Gesellschaft

Das Auto tut dem Klima gut

Auto im Kreisverkehr

Heute schon gekotzt? Noch nicht? Dann wird’s aber Zeit. Dieser Tage überschlagen sich die Auto-Statistiker mit einer Rekordmeldung nach der anderen. Fast 65 Millionen Fahrzeuge stehen deutschlandweit entweder nutzlos im Stau oder in der Garage herum. Ein Plus von über eine Million Exemplaren. Der PKW-Bestand als tragende Säule der Unvernunft knackte endlich die Stück-Marke von 47 Millionen. Darunter alleine 45 Millionen SUV. Der Erfolgsstory auf dem sicheren Weg zum Weltuntergang wurde damit ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Faszinierend.

Derlei erfreuliche Nachrichten für ein vor sich hin faulendes Wirtschaftssystem sind in diesen schweren Zeiten beileibe keine Selbstverständlichkeit. Stand doch zu vermuten, dass das unsägliche mediale Trommelfeuer aus der üblichen Ecke linksversiffter, pseudo-intellektueller Auto-Hasser im Zuge des angeblich vom Menschen verursachten Klimawandels Wirkung zeigen könnte. Weit gefehlt. Die Deutschen sind nicht so blöd. Und sie lassen sich schon gar nicht von vermeintlichen Gutmenschen ihren Lebensstil vorschreiben.

Autoverkehr am Ende

Das Auto ist keine Erfindung der Neuzeit

Die Erde war schon immer von vielen Menschen besiedelt. Man spricht von über 16 Milliarden Frauen, Männern und Kindern. In der Kreidezeit, wohlgemerkt! Kriege, Naturkatastrophen und Pandemien drückten den Bestand der Menschheit bis zum heutigen Tage auf ca. acht Milliarden. Die Erfindungen des Rades und der Dampfmaschine gehen übrigens noch viel weiter zurück. Das will nur kein Wissenschaftler freimütig zugeben. Weil’s so gar nicht in die aktuelle Klimadebatte passen mag. Zum Wimmern.

Autos, Abgase und Betrugssoftware aus dem Hause VW hat’s demnach immer schon gegeben. Ebenso wie Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe. Von riesigen Kohlekraftwerken und stinkenden Chemiefabriken ganz zu schweigen. Vor drei Milliarden Jahren, vor 250.000 Jahren oder eben in unserer heutigen Zeit. Der besten von allen. Fakt ist: Die Erde findet traditionell Gefallen daran, uns unschuldige Menschenkinder mit ihren bekloppten Klima-Kapriolen zu ärgern. Seit Ur-Zeiten wird der Krone der Erschöpfung ein Auf und Ab von arktischer Kälte und wüstenähnlichen Lebensbedingungen zugemutet. Liebe Natur, das ist nicht nett von dir!

Autofreie Innenstadt in Hamburg

Raus aus der Filterblase

Aber, mal ehrlich, hat es uns etwa geschadet? Mitnichten. Das war auch gar nicht die Absicht von den “Machern da oben”. Nehmen wir es von daher einfach mal sportlich. Akzeptieren wir den Spaß als willkommenes, weil notwendiges Abhärtungsprogramm im Hinblick auf die vielfältigen Herausforderungen, die vor uns liegen. Was soll also das ständige Genörgel um den Klimawandel? Kommt endlich mal raus aus euren Filterblasen!

Gebannt und voller Vorfreude blickt der Raabler auf die nächsten Rekordzahlen aus der Autoindustrie. Mögen sie nicht allzu lange auf sich warten lassen. “Berge spucken Feuer. Schuld hat der Präsident. Es geht voran!” In diesem Sinne…

“Die Menschen sind gut, bloß die Leute sind schlecht.”
(Erich Kästner, deutscher Schriftsteller und Publizist, 1899-1974)

Raabler-Blogpost:
Hamburg: Autofreie Innenstadt gefordert

Raabler-Web-Tipp:
Die Erfindung des Autos (extra 3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.