Adam & Eva

Männer! Überall immer nur Männer!

Männer nehmen Frauen die Luft zum Atmen.

Paar-Therapeuten und Gesellschaftsforscher verweisen auf einen bedenklichen Trend: Männer gehen Frauen im Zuge der Emarzipanisierungswelle zunehmend auf den Keks. Die harten Kerle sind entweder ausgestorben, bereits vergeben und/oder treffen sich nur noch hinter dicken geheimnisumwitterten Mauern. Absolute Diskretion. Zugangscode: FIDELIO. Sehr zum Leidwesen der holden Weiblichkeit prägen mehrheitlich verweichlichte Warmduscher ohne jedes handwerkliche Geschick das hektische Straßenbild. Auf Karriere haben die einstigen Ernährer der Familie auch keinen Bock mehr. Faseln stattdessen von Work-Life-Balance, träumen von Elternzeiten und abonnieren Frauenmagazine. Geht’s noch? Lächerlich!

Und das ist noch längst nicht alles. Fein herrichten und verführerisch duften, gehörte in der guten alten Zeit zum wohl gehüteten Privileg des vermeintlich schwachen Geschlechts. Heute muss Frau sich im Gedränge des öffentlichen Nahverkehrs beinahe schon wegen Reizüberflutung die gepuderte Nase zuhalten. Lief gerade noch ein Boss am Bahnsteig entlang, wird er in Sekundenbruchteilen abwechselnd von Armani und Davidoff überholt. Im Hintergrund lauern derweil paco rabanne und Jean Paul Gaultier auf ihren großen Auftritt. Herrjeh, da kann Lady schon mal den Überblick verlieren.

Alle Männer sind schon da…

Und das ist noch längst nicht alles. Betritt Frau in der Mittagspause voller Vorfreude die Buchhandlung ihres Vertrauens, so sieht sie sich zu ihrem blanken Entsetzen mit Heerscharen von megaschlau dreinblickenden Bartträgern konfrontiert. Die anscheinend nichts besseres zu tun haben, als sich in Dreierformationen vor den Tischen mit der angesagtesten Belletristik aufzuplustern. Was machen die hier? Haben die kein Zuhause bzw. zuviel Freizeit? Herrje, da kann Lady schon mal ungnädig werden.

fucking multitasking moms

Und das ist noch längst nicht alles. Möchte die Multitasking Mom sich eine wohl verdiente Erholung vom stressigen Alltag in Form einer Wohlfühl-Massage angedeihen lassen, so wird sie froh sein müssen, im Warteraum noch einen Sitzplatz vorzufinden. Und dass, obwohl sie bereits vor Wochen einen Termin per Telefon vereinbart hatte. Es duftet nach Boss, Armani, Davidoff, paco rabanne und Jean Paul Gaultier. Hmh, woher nur kommt ihr der Duft-Cocktail so verdammt bekannt vor? Herrjeh, da kann Lady schon mal über Erinnerungslücken stolpern.

“Schatz, ich hab’ Karten für Homo Faber!”

Und das ist noch längst nicht alles. Eine von endlosen Meetings und fruchtlosen Diskussionen geplagte Karrierefrau kehrt an einem beliebigen Scheiß-Mittwoch erschöpft und unterzuckert zu ihren Liebsten ins traute Heim zurück. Jetzt nur noch mit Jogginghose und Chips auf’s Designsofa und die nächsten drei Stunden Verflixtnet. Allein! Lugt bestens gelaunt der tagsüber unterforderte Lebenspartner um die Ecke und ruft: “Schatz, ich hab’ uns die allerletzten Karten für die heutige Abendvorstellung gekrallt. Es läuft Homo Faber. Du magst doch den Böll, oder?” Klar, fast auschließlich Silberrücken in der Vorstellung. Herrje, da kann Lady schon mal ausrasten.
Und über Max Frisch reden wir später…

Und das ist noch längst nicht alles. Um nicht immer mit ihrem treudoofen Ehemann mit dem Mitleid erregenden Dackelblick die öden Abende wochentags vor der Glotze verbringen zu müssen, hat sich Frauchen zwei neue wöchentliche Schnuppertermine als Abwesenheitsgrund reserviert. Dienstags zum gemischten Chor in die Schulaula. Donnerstags zum Tabaluga im angesagten City-Gym. Der gemischte Chor besteht zu 95 Prozent aus Männern auf Partnersuche. Der schweißtreibende Trendsport zu immerhin 75 Prozent aus Männern. Auf Partnersuche. Da kann Lady schon mal verzweifeln.

Ich parshippe jetzt

Samba trommeln? Ja, das wäre geil!

Und das ist noch längst nicht alles. Musik, das wär’s doch. Aber mit Power. Von wegen Klavier, Gitarre oder Querflöte. Trommeln stellt sie sich mal so richtig geil vor. Und da war doch neulich mal eine Bekannte im Lokalblatt mit ihrer bunten Sambagruppe angekündigt. Samba? Warum nicht? Kurzer Anruf. Probetraining abgemacht. Und was war? Du kannst es dir denken. Neun von 10 Teilnehmern männlich. Bestimmt auf Partnersuche. Und als sie den Raum betrat, waren alle erst mal nur zickenmäßig am Tuscheln. Sorry, geht ja gar nicht. Lady, Lady…du hast es nicht leicht!

Und das ist noch längst nicht alles. Jetzt mal Kontrastprogramm. Weg vom Straßenkarneval. Hin zu Meditation, Yoga, Shiatsu, Yolates, Piloga, Qigong, Tai Chi, EFT, Jin Shin Jyutsu, progressive Muskelverspannung nach Eduscho, Nackttöpfern mit Teerklumpen aus der Provence, Feldenkrais, Lach-Yoga, autogenes Training, Selbsthypnose, Schweige-Meditation im Zisterzienserkloster, Tanz und Entspannung, Zeit für mich, Resilienz im Beruf, Faszien-Workout, Outdoor-Slamming, Unterwasser-Gymnastik, Stimmakrobatik unter der Dusche, Zumba für Nachteulen, Kaha, Aroha, Nia, Fitness-Dance? Alles männerverseuchte Alibiveranstaltungen und Lady sagt…du kannst es dir denken.

Atem

Männer sind Feinde…

Und das ist noch längst nicht alles. Wenigstens bei den VHS-Kochkursen für Selbstversorger, Veganer, Mondsüchtige, Pilzsammler, Fleischfanatiker, Biotopiker, Slowfood-Anhänger, Low-Carb-Experten, Sushianer, Indianer, Wokker oder Extrem-Picknicker dürften doch weitestgehend von Maskulinität befreit über die Bühne gehen, oder? Nein? Auch nicht? Selbst dort alles in Händen gelangweilter Männer? Scheiß auf die Gleichstellung! Lady dreht durch. Alle Ausfahrten versperrt. Wo soll sie noch hin?

Der Raabler sagt: Frauenfußball. Da ist noch Frauenüberschuss. Obwohl…

“Insgeheim wissen alle klugen Frauen, dass echte Gleichberechtigung mit dem Mann ein Zustand wäre, bei dem sie mehr verlieren als gewinnen würden.”
(Anna Moffo, amerikanische Sängerin und Schauspielerin, 1932-2006)

Raabler-Blogpost:
Fans entzückt: Sophia halbnackt!

Raabler-Web-Tipp:
Monika Gruber – Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.