Reise

Porsche liebt Sylt

Porsche

Da wächst zusammen, was zusammen gehört. Seit Jahrzehnten. Porsche liebt Sylt, was nachvollziehbar ist. Aber umgekehrt? Gut, wir befinden uns auf der Insel der Reichen und Blöden. Da sind solche Konstellationen Im Grunde vorprogrammiert. Es geht schließlich nicht um’s Gesehenwerden, sondern ausschließlich um’s Gesehenwerden. Man achte auf den feinen Unterschied! Auf Sylt lassen die ansonsten in sprichwörtlicher Zurückgezogenheit lebenden Millionäre und Milliardäre gerne mal ihren Inkognito-Modus im Keller versauern. Ist doch nur allzu menschlich, oder?

Autofahrer

Zur Einordnung: Der im Titelbild verewigte Anblick einer wie zufällig dahin drapierten Dreier-Rotte aus dem Hause Porsche ist auf der prominenten Nordseeinsel so selten anzutreffen, wie ein dreiblätteriges Kleeblatt auf bäuerlicher Weide. Oder wie ein geschliffener Kieselstein im liebevoll angelegten Schottergarten in Nachbar’s Villa. Such dir einfach eine Visualisierung aus, die dich anspricht. Ach, dich spricht hier grad so gar nichts an? Dann bist du beim Raabler genau richtig! Willkommen!

Kundschaft immer weiblicher

Porsche macht’s den Menschen leider sehr schwer, auf Dauer dem subtil eingetrichterten Wunsch des “Unbedingt-Haben-Wollens” zu widerstehen. Zu raffiniert fallen die Hochglanz-Werbebotschaften über die potentielle Kundschaft her. Wenn Geld schon lange keine Rolle mehr spielt und der unübersehbare Klimawandel für Porsche-Fans allerhöchstens zum Spielverderber taugt – somit nicht ernst genommen wird – dann steht einem Kaufvertrag im edlen Champagner-Ambiente der Porsche-Erlebniswelt nichts mehr im Wege.

Autoposer in Hamburg

Porsche lässt den klimapolitischen Zeitgeist jedoch nicht gänzlich emotionslos an sich abperlen. Vor allem die weibliche Kundschaft, sei es (zuletzt immer häufiger) als eigenständige, finanziell unabhängige Unternehmerin oder als junges Anhängsel eines Patriarchen mit Pflegestufe, bringt im Verlaufe eines Verkaufsgespächs totsicher die Sprache auf Verbrauchswerte und Umweltverträglichkeit des schmucken Boliden. So blaue Augen kann der charmant-eloquente Autoverkäufer gar nicht haben, um sich mit Platituden aus dem argumentativen Schraubstock zu winden.

Neue Bescheidenheit bei Porsche

Sehr zur Freude seiner Vertriebler setzt Porsche darum seit geraumer Zeit verstärkt auf pure E-Performance. Weg mit Diesel und Benzin. Und bald auch weg mit Hybrid. Braucht kein Mensch. Was der Mensch braucht, ist z.B. der neue Porsche Taycan Turbo S. Totally electrified Orgasm. 761 PS sorgen für eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 2,6 Sekunden. Selbst bei abgeregelten 260 km/h gibt es neben eventuellen Windgeräuschen nichts, was den chilligen Blick in die Lister Heide hoch oben im Norden trüben könnte.

Parallelwelten

DAS ist deutsche Innovationskraft. Gänsehaut pur. Adrenalin schießt heiß durch’s Blut. Grenzenlose Emotionen bahnen sich ihren Weg. Totale Faszination. Ein unbändiges Gefühl von Freiheit. Der Mythos lebt. Das Herzelein bebt. Und strebt – nach Erlösung. Der Herr sei mit euch! Und führe euch den schnellstmöglichen Weg zur Porsche-Lounge. Und Tesla: ZIEH’ DICH SCHON MAL WARM AN, GAAANZ…GAAANZ WARM!!

“In leeren Köpfen finden Phrasen einen stärkeren Widerhall.”
(Zarko Petan, slowenischer Schriftsteller, 1929-2014)

Raabler-Blogpost:
Gaffer unter uns

Raabler-Web-Tipp:
Tempolimit: Ralf Kabelka verteidigt das Recht auf Rasen (heute-show)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.